Home

Fotografie am Wegesrand  - Roadside Photography


 

Deutschland 

Fotografie am Wegesrand

Die USA - herrliche Landschaften, endlose Straßen und ein Stück Nostalgie am Wegesrand. Entlang der alten Highways findet man immer wieder verwitterte Symbole, die vom amerikanischen Pioniergeist und Unternehmertum vergangener Jahrzehnte zeugen. Als leidenschaftlicher Entdecker und Fan amerikanischer Road-Movies bin ich seit langem auf der Suche nach Fotomotiven am Straßenrand, nach den schwindenden Symbolen der mobilen Nation, nach der amerikanischen Asphaltkultur. Besonders die vergessenen Autos, aber auch verlassene Tankstellen, Motels, Diner und andere Motive des „American Way Of Drive“ der zwanziger bis sechziger Jahre haben es mir angetan.

Wer die USA nur auf den Interstate-Highways durchquert, wird nicht viel Interessantes entdecken. Wer aber durch ganz normale kleine Städte und Dörfer, fernab vom Glanz der Metropolen und abseits des Hollywoodglamours durch das ursprüngliche Kleinstadt Amerika fährt, der erlebt eine Zeitreise. Bei dieser Zeitreise entdeckt man auch die vergessenen Autolegenden, die stillgelegten Tankstellen, Motels und Diner. Sie alle stammen aus einer anderen Ära, einer Ära ohne Ozonloch und Zukunftsängsten. Als Liebhaber schöner Oldtimer war der Anblick der vergessenen Klassiker oft genug eine Mischung aus Faszination und Entsetzen, immer in einem Wechselbad der Gefühle.

Besonders in Ortschaften, durch die einst wichtige Verkehrsadern flossen und die nun abgekoppelt von den Interstate-Strängen dahinsiechen, steht das Leben still. Sie wirken, als würde es kein morgen mehr geben. Nur Nostalgie ist vom ursprünglichen Highway-Milieu geblieben, ganze Ortschaften wurden zu Ghost Towns. Verwaiste Mainstreets mit leestehenden Geschäften in denen der Putz bröckelt, trocken gelegten Tankstellen mit verrosteten Zapfsäulen und Motels mit zerbrochenen Neonreklamen. Eine Spur des Verfalls zieht sich durch eins der wohlhabendsten Nationen der Welt. Ruinenlandschaften überall, ob am alten Lincoln-Highway in Nebraska, wo ein geschlossener Diner vermodert oder in der Weite North Dakotas, wo der Wind durch unzählige verlassene Farmen und Getreidesilos pfeift. Allerorts geisterhaft wirkende Nester, in denen der Staub der Vergangenheit auf alten Möbeln und die Luft voller Wehmut liegt. Diese Nester waren schon tot als Cola Light und Kingsize Meals noch unbekannt waren. Hier habe ich hunderte Fotomotive gefunden. Motive, von denen ich weiß, dass sie kurzfristig verschwinden werden oder aktuell schon verschwunden sind. Ein Blick in die Galerie zeigt eine kleine Auswahl meiner Eindrücke. Viel Spaß beim Betrachten der Fotos.

 

Rost in Peace

Seit dem 19. September 2016 ist mein Bildband über die vergessenen Automobillegenden im Handel. Auch Fotos ausgetrockneter Tankstellen mit alten Zapfsäulen sind dabei. Das Buch mit dem Titel „Rost in Peace“ erscheint im Delius Klasing Verlag. Ca. 170 ausgesuchte Fotos mit ausführlichen Begleittexten geben die Stimmung entlang einsamer amerikanischer Highways wieder. Ein Roadmovie im Buchformat. Abmessung: 24,1 cm x 21,3 cm. Preis: 24,90 Euro

Der Bildband hat bereits einen 1. Preis gewonnen: "Schönstes Sachbuch-Cover Herbst 2016"

Der FOCUS schreibt dazu: "Ein stimmungsvoller, fotografischer Schatz. Die Bilder die Heribert Niehues eingefangen hat, sind von einer faszinierenden, morbid angehauchten Schönheit". 

 

USA

Roadside Photography

The USA - marvellous landscapes, endless roads and some kind of nostalgia at the wayside. I always admire the weathered attractions along the old highways which have remained from the times of the American pioneering spirit and entrepreneurship.

You sure have guessed it: yes, I am an absolute fan of the USA, I like watching road movies and, of course, driving along the old “Route 66” myself. There I always look for fading rusty symbols of the automobile nation. I am especially attracted by the forgotten cars, abandoned petrol stations, the motels and diners which are going more and more to racks as well as by all other photo scenes from the twenties to the sixties - the so-called “American Way of DRIVE”!

Far away from the interstates and big cities you pass through little towns and villages and experience a journey through time. Time seems to stand still here. Places where the commerce once flourished, places which united arterial roads - far away from modern highways - are wasting away. Deserted main streets with closed shops and empty houses whose plaster has already seen better times. Old petrol stations with weathered fuel pumps, motels with broken neon signs and colours that fade away more and more. Entire villages have turned into ghost towns, ruins of modern times. Whether you take a closed diner along the Lincoln-Highway in Nebraska or in North Dakota where the wind whistles through abandoned farm houses - nostalgia is the only leftover of the original highway. As a passionate fan of classic cars gleaming with chrome looking at these forgotten “beauties” often makes me feel enthusiastic and concerned at the same time. An old flame never dies? Unfortunately it does in this case as these scenes and locations - exposed to nature and its forces - are gorgeous, but soon gone. That’s what fascinates me that much!

I have received hundreds of photographic impressions of landscapes and attractions in the USA. Many of them have served as photographic scenes on my trips. Please browse through my website and allow yourselves to be touched by the glory of past times. The pictures that were created during these trips may also serve as a witness regarding my passion for sophisticated creative photography.

Come along with me and have fun!


Alle Fotos – All Photos © Copyright by Heribert Niehues

JSN Tendo template designed by JoomlaShine.com